MOMENTANE ÖFFNUNGSZEITEN :
Mo.  –  Sa. :  18.00 Uhr  – 22.00 Uhr
So. :   9.00 Uhr  –  22.00 Uhr 
–  Donnerstag ist Ruhetag !

AB 24. NOVEMBER IST UM 22.00 UHR  SPERRSTUNDE!!!
Es gilt die   2 - G  - Regel

Veranstaltungen und Tastings werden, wenn möglich, eine halbe Stunde
                             VORVERLEGT !!


SAMSTAG, 4. DEZEMBER :  AUSGEBUCHT !
 

Verehrte Gäste, seit Montag, 22. November öffnen wir um   18.00 Uhr.
Ab dem 24. November tritt die neue Sperrstunde  um    22.00 Uhr,    gemäß
15. Pandemieverordnung oder wie sich das auch immer schimpft, in Kraft.
Sollten wir den Wert  1000 überschreiten, gehen wir mal wieder in den
Hot-Spot-Lockdown. Den gibt es zwar nach Ansage aus der Politik
sicher nicht mehr, aber da seht Ihr mal wieder, was sicher ist. Da bin ich
ja mal gespannt, ob diesmal wieder bloß ein paar Bereiche dicht machen,
( denn die aus Gastronomie und Kleingewerbe sind`s ja schon gewohnt )
oder ob diesmal alle, und damit meine ich  ALLE,   die Rollos runterlassen.
 

Blitzkommentar zum Artikel "Themen des Tages" im NEUEN TAG vom 27. 07. 21

Scheinbar sind nach Verlautbarung informierter Greise wieder Lock-Down-Phantasien in den Gehirnen unserer Politiker herangereift und nach Ansicht des von mir höchstgeschätzten Dr. Söder sollten die Gastrokumpels schon ein wenig dankbar sein für einen ermäßigten Steuersatz. Ein gewisser Thomas Bareiß (CDU), seines Zeichens Staatssekretär (was treibt so einer eigentlich den ganzen lieben langen Tag), von dem ich bis jetzt noch überhaupt nichts gehört hätte, dass er was zustande gebracht hat, wagt zu sagen, dass die Hälfte der Coronahilfen der Gastronomie und der Hotellerie zugute gekommen seien.
Jetzt verstehe ich wenigstens, warum mich neulich ein Gast gefragt hat, ob ich mir von den üppigen Hilfen schon einen neuen Porsche gekauft hätte. Er war sehr erleichtert, als ich ihm entgegnete, dass es nur für einen Bentley gereicht hat.
Ich würde vorschlagen, die Anzahl der Staatssekretäre zu halbieren. Würde mich interessieren, ob das einer merkt.
Ich möchte Euch mal sehen, Ihr Politiker, wenn sie Euch mal den Zaster für ein Jahr komplett steichen. Wie zahlt Ihr denn dann Eure Villen und sonstigen Immobilien in besten Lagen ab, wie bezahlt Ihr denn dann die Privatschulen für Eure Sprösslinge, wenn nichts mehr auf dem Konto eingeht. Das gilt auch für alle, die immer so auf dem " die machen das schon richtig-Kurs " fahren.
Natürlich, solange Ihr Kohle kriegt und arbeiten dürft, machen Die da oben sicherlich alles richtig, ich hoffe nur, dass beim nächsten Mal alle schön brav daheimbleiben und von Überbrückungshilfen leben müssen, die nicht kommen, dann schauen wir mal, ob Ihr das dann immer noch so richtig findet. Entweder alle oder keiner.
Ich weiß auf jeden Fall, wen ich nicht mehr wähle.
Ob ich dem Mann, mit dem ich mich am Donnerstag zufällig über Politik unterhalten habe, und vehement widersprach, als der meinte, dass Ignoranz, Korrumpierbarkeit und Arroganz in der Politik heute Einstellungskriterien seien, kann ich nach dem Lesen dieses Artikels nicht 100prozentig sicher sagen.

Die Samstage sind bis Februar ALLE ausgebucht mit Gesellschaften !!
 
Hier noch eine kleine Randbemerkung:
Habe ich doch gestern in unserem Volksboten gelesen, dass den Opfern und Geschädigten der Flut- und Unwetterkatastrophe mal wieder  SCHNELL  UND UNBÜROKRATISCH geholfen wird. Es wird natürlich auch keiner zurückgelassen und vor allem keiner vergessen.
Ich wünsche den Flutopfern nur, dass dieses SCHNELL UND UNBÜROKRATISCH anders aussieht, als die Versprechen, die der Gastronomie an Hilfen von den Gummistiefelpolitikern gemacht wurden, die momentan recht publikumswirksam den tatsächlichen Helfern, und damit meine ich die, die wirklich was tun und wirklich anpacken, im Weg rumstehen und süße Reden von Solidarität und Durchhalten verzapfen.
Hoffentlich haben die Flutopfer nicht gelesen, dass selbst unser Ingwer-Alfons aufgrund ausbleibender Hilfen Insolvenz angemeldet hat. Da würde man doch meinen, der würde zumindest einen kennen, der einen kennt, der einem weiterhilft.
Aber da seht Ihr´s mal wieder; wenn der versprochene Cash nicht kommt, hilft nicht mal mehr Ingwer.
Ich rate da eher zu Baldrian, der soll ja beruhigen, aber wenn man die Jungs von der Politfront so hört, ist das gar nicht so einfach. Wir werden sehen und der Wahltag ist ja auch nicht mehr so weit.

Verehrte Gäste,
eine kleine Standortbeschreibung. Wir sind kein Restaurant, wir sind auch kein eleganter Landgasthof, das einzige was bei uns elegant ist, ist unser einäugiger schwarzer Kater.
Wir sind ein  Wirtshaus. Nicht mehr und nicht weniger.
Es gibt unter der Woche Brotzeiten und am Sonntag Braten. Kochen tun wir auf Bestellung, dann aber ziemlich alles außer Schnecken, Stinktier und Muscheln. Sollte mal was alle sein, muss man halt was anderes nehmen, irgendwas ist meistens da, dafür kommen wir nicht in die Lage, dass was weg muss und das ist doch auch schon was.
Sollte die Hütte mal voll sein, cool bleiben, vielleicht muss man mal ein paar Minuten warten, aber es ist mir noch keiner dehydriert und Geduld ist doch eine Tugend.

Stand 30. Mai
Heute soll ja sowas wie ein Sommer anfangen. Haben sie zumindest im Radio behauptet. Wir werden ab 12.00 Uhr mal wieder Mittagstisch machen, jedenfalls beabsichtigen wir das. Natürlich unter Berücksichtigung aller überlebendsnotwendigen Vorgaben. Wir bitten Sie, sich anzumelden, entweder über  e-mail  oder über Telephon ( wir bitten auch, wenn Sie anrufen und es geht keiner hin, sprechen Sie was drauf auf den Blechkameraden, den ich kann nicht den ganzen Tag vom Telephon sitzen. Wir rufen zurück, zumindest meistens. )

Pfingstmontag machen wir um 9.00 Uhr auf.
Wir werden auch den Mittagstisch irgendwie durchziehen, vielleicht wird das Wetter ja supi.
Sollte es totales Mistwetter geben, werden wir kurzfristig entscheiden, ob offen ist oder nicht.
Man kann den Gästen zwar Erfrierungen zweiten Grades zumuten, aber die Aerosolkontaminierung innen, das geht ja gar nicht, ist doch logisch.

Zwischenbilanz zur Lage in der Aussengastronomie.
Ich muss schon sagen, dass man sich vor Gästen bei diesen Temperaturen kaum noch retten kann. Leider ist die Eskimo-Community in der mittleren Oberpfalz etwas dünn besiedelt, denn sonst kämen vielleicht mehr Gäste, denn die sind wahrscheinlich die einzigen die das, was draußen so geht, als gemütlich empfinden.
Wie sieht`s denn mit Euch politischen Entscheidungsträgern aus, mit der Virologenkaste und sonstigen Lebensrettern?
Ihr könntet doch mal Solidarität zeigen und Eure Sitzungen auch im Freien abhalten und Eure Viren und Bazillen auch mal bei
7 Grad Celsius, Windstärke 8 und Dauerregen dressieren.
Frische Luft würde Euch auch nicht schaden. Macht echt Spass und der Rubel rollt auch so richtig.
Aber ich weiss natürlich, dass Ihr es Euch lieber drinnen gemütlich macht und von Euren behaglichen Schreibtischen über Andere entscheidet.
Wem es nicht passt, sich bei dem Sauwetter in den Biergarten zu setzen, der kann ja daheim bleiben. Wir sind ja schließlich ein freies Land. 
Eines kann ich dazu noch sagen. Ihr habt Glück, dass ich nichts zu sagen habe, denn Euch elende Gesellen würde ich Eure
Stühle auch mal ins Freie stellen und das ist noch das harmloseste was mir für Euch einfallen würde.
Ich hoffe, das ist gedeckt durch die Meinungsfreiheit und wenn nicht ist`s mir auch wurscht.

Stand Montag,  17.05.2021
wir öffnen heute und allgemein in Zukunft um 18.00 Uhr bis auf weiteres.
Sollte absolutes Mistwetter sein, dann lassen wir`s.
Soviel zur Situation in der Aussengastronomie.

Stand Sonntag, 16.05.2021
geöffnet von    9.00 Uhr    -    14.00 Uhr
und von           17.00 Uhr    -    22.00 Uhr

hier der Pandemiestand vom 14.05.2021 :
Samstag, den 15. Mai wird erst um  18.00 Uhr geöffnet, natürlich unter den Pandemievorgaben !!
Alles weitere ergibt sich erst aus der Situation.

hier der Pandemiestand vom 13.05.2021 :
so Leute, da sieht man mal wie schnell sich die Zeiten ändern.
Ich relativiere mal meine zurückgenommene Öffnung von gestern und beabsichtige morgen, Freitag,  14. Mai 2021 von
18.00 Uhr    bis   22.00 Uhr  
die Außengastronomie  zu  öffnen unter den gebotenen Vorgaben.
Zieht Euch also warm an.
Das ist für mich so eine Art Testlauf, um zu sehen ob ich mich nicht um Kopf und Kragen öffne. Sollte das einigermaßen machbar sein, werde ich am Samstag um  14.00 Uhr und am Sonntag um 9.00 Uhr öffnen. 
Sollte das Wetter miserabel bis mäßig sein, werde ich mir vorbehalten zu reagieren. Sollten sich unsere Vorschriftenproduzierer und -produziererinnen noch ein paar Leckerbissen in puncto Schutzregeln einfallen lassen, für deren Verständlichkeit man Jura studiert haben muss, muss ich ebenfalls mal sehen, was ich dann mache.
Allen Lebensgefahren zum Trotz hoffe ich, dass wir uns in diesem Leben nochmal sehen und freue mich auf Euch.

Es gibt ein Leben vor dem Tod, also stark bleiben !
    
hier der Pandemiestand vom 12.05.2021 :
hallo Leute, nachdem ich eben mit dem Landratsamt telephoniert habe, wird die Öffnung vom Samstag, den 15. Mai zurückgenommen, da nicht klärbar ist, ob geöffnet werden darf. Wie es mit dem Sonntag aussieht, kann ich nicht sagen, weil das alles mit Planungsicherheit nichts zu tun hat.
Vielleicht, vielleicht auch nicht, vielleicht geht die Inzidenz wieder auf über 100, dann fangen wir dieses Spielchen mit 5 Tage plus 2 Tage plus
dem Faktor Gesundheitsamt oder was weiß ich was sonst noch für Entscheidungsgremien mit einbezogen werden müssen, wieder von vorne an. Macht echt Spaß,
Sollte sich eine neue Situation ergeben, werde ich Sie hier natürlich umgehend mit den neuen Tatsachen konfrontieren, auch wenn`s
dicke kommt. Die Parole lautet "Durchhalten".

hier der Pandemiestand vom 11.05.2021 :
Plan A :
Wir öffnen am Samstag den  15. Mai  von 14.00 Uhr  bis  22.00 Uhr.
Die Regularien, die zum Betreten der Freiflächen von Wirtshäusern zu befolgen sind, können Sie den örtlichen Presseorganen,  dem
Internet oder dem Aushang im Wirtshaus selber entnehmen.
Sonntag öffnen wir um 9.00 Uhr und ab 11.30 gibt es Mittagstisch.
Tragen Sie es mit Fassung, wenn es etwas dauert, bis wir alle Kontrollhürden vom Impfpass bis zum Nagativtest genommen haben, uns dann nach Angabe aller nötigen Kontaktdaten endlich die Maske der Kategorie ffp-2 vom Gesicht reißen und uns an den, mit gebotenem Abstand platzierten Tischen ein Bier oder ein veganes Mineralwasser gönnen können. Das hat doch was, oder ?
Ab Montag planen wir vorerst von  17.00 Uhr   bis   22.00 Uhr.
We can`t sell Happyness and Security but we can sell beer and Fernet.
Enter at Your own risk, eat at Your own risk, drink at Your own risk!!
Überigends werden Bier und Frischgetänke um 20 Cent teurer.
Kann an dem liegen, dass alles teurer wird, kann aber auch an dem liegen, dass ich ein alter weißer Raffzahn bin der Insekten diskriminiert
und Pflanzen ermordet.

Plan B :
Habe ich noch keinen. Kommt aber noch.

hier der Pandemiestand vom 26.04.2021 :

So Leute, da haben sich doch ein paar Schauspieler,  Kulturschaffende ( was immer das auch sein mag ) und was weiß ich für welche erdreistet, sich in diesen harten Zeiten sich irgendwelche satierischen Gedanken zu Vorgängen zu machen, von denen sie glaubten, sich Gedanken machen zu dürfen, weil das System, in dem wir leben eine Demokratie ist und da sagen manche mal was, das der zackigen Linie von Staat und Regierung unter Umständen nicht passt.
Kann man gut finden, kann man nicht gut finden, aber dass sich über die Kameraden dann ein "shitstorm", übersetzt Scheißsturm oder Sturm aus Scheiße ( stelle ich mir gerade bildlich vor ) ergießt und es in den Medien nur Gegenwind gibt, das ist schon interessant.
Das die der AfD und irgendwelchen Querdenkern in die Hände spielen, statt unseren Pandemiehelden zu huldigen, das ist schon ein dicker
Hund bzw. dicke Hündin. Jetzt kann man also schon allein aufgrund dessen eine Meinung diskreditieren, weil sie Applaus aus dem rechten
oder Quer-Lager bekommt. Hoffentlich checken die Jungs und Mädels aus diesen Richtungen das nicht, denn sonst sollte man aufpassen, was man mit Applaus von rechts alles machen kann.
Da gehört sich dann aber auch der Wagner Richard verboten, denn der hat dem, den man früher GröFaZ nannte, besonders gut gefallen.
Mir passt auch ein Haufen Zeug nicht, aber ich weiß, dass das keine Sau bzw. Eber interessiert und das ist auch ok so.
Wenn ich aber nicht mehr sagen darf was ich will, ohne dass irgendwelche Helden sich auf den Schlips getreten fühlen, dann ist das deren Problem, nicht meines.
Es gibt vielleicht nicht mal so wenige, denen die Videoknaben aus der Seele gesprochen haben, aber das traut sich natürlich jetzt keiner mehr zu sagen. Ich fand das gar nicht so schlimm und wenn jetzt irgendein Scheiß-Stürmer meint, mir den Marsch blasen zu müssen, dann soll er
sich warm anziehen. Nach einem halben Jahr Berufsverbot bin ich zur Zeit genau in der richtigen Laune für shitstormer oder Ähnliche.
Ansonsten stark bleiben, durchalten und anrüchigen Winden aus dem Weg gehen.

hier der momentane Stand der Pandemievorgaben vom 04.03.2021 :

Nachdem ich mir den den Stufenplan ( das Wort -Plan- ist da schon fast beleidigend ), den diese Wesen, die sich Politiker oder Politikerinnen
nennen, zum Besten gegeben haben, brauchte ich sofort mal wieder einen doppelten Fernet, um nicht gleich zu einem Amoklauf aufzubrechen.
Ich erspare Ihnen die Einzelheiten, weil ich nicht weiß, ob das der Speicher meines Computers packt.  Wenn Sie nervlich gefestigt sind, können Sie sich das, was diese Figuren Plan nennen, selber in der Zeitung antun.
Dieses Sammelsurium aus Inzidenzwerten, R-Werten, 10 qm/Person,
20 qm/Person, Impfpass, Schnelltest ( wer den auch immer hat, macht oder auswertet ), Corona-Ampel und natürlich der Notbremse, nur im
Freien oder vielleicht auch drinnen (?) ist schon ein Meisterwerk.
Sagt mal, packt Ihr`s noch oder haben ein paar von Euch beim Testen das Wattestäbchen zuweit in die Hirnrinde gerammt? ( Soll nicht sehr
zuträglich sein, setzt aber Hirn voraus. Wenn keines da ist schadet`s aber auch nicht. Macht´s halt mal so weiter. )
Sagt halt einfach, die Wirtshäuser bleiben zu bis 2024, dann kenn ich mich wenigstens aus, denn bis dahin könnte die 17., 18. und 19. Welle
soweit abgeebbt sein, dass wir wieder aus den Löchern kriechen können. 
Wer Eurer Ansicht nach Ansteckungsherd sein könnte, wer systemrelevant ( das Wort wenn ich schon höre ) ist, was unumgänglich,
was den Umständen geschuldet und was zum Schutz der vulnerablen Gruppen dringenst geboten ist, das wisst Ihr ja selber nicht. Ich rate Euch, umgehend eine Task Force zu gründen, eine oder am besten gleich mehrere Kommissionen einzusetzen und gleich noch ein paar Expertenzirkel zu Rate zu ziehen, denn von denen scheinen in Berlin und den Länderhauptstädten jede Menge rumzulaufen. Da werden wir doch zu einer für Alle tragbaren Lösung kommen. Ihr hättet dann gleich noch den Vorteil, die paar Jährchen bis zur Frühpensionierung wegen groben Unfugs auch noch locker rumzukriegen. Für irgendeinen parasitären DAX-Konzern wäre das doch fast ein Empfehlungsschreiben. Die Jungs von der Medizin- oder der  Maskenfront haben sogar für Kreaturen wie Euch was übrig, glaub ich wenigstens. Wenn man die Zeitungen so liest, scheint Maskenkaufen durchaus rentabel zu sein. Respekt!! 
Gegen das, was Ihr da verbreitet, war die Stimmung auf der Titanic kurz vor dem Untergang nur so sprühend vor Optimismus.                   

Und da wir schon dabei sind, noch ein Wort an unsere Hobby-Gestapo, unsere Möchte-gern-Staatssicherheit und alle sonstigen verlausten Denunziationskumpels:
Jetzt, meine Damen und Herren, ist Eure Stunde gekommen.
Jetzt könnt Ihr es den Nicht-zu-allem-Ja-Sagern, den Nicht Linientreuen, den Subversiven und denen, die Euch schon immer gestunken haben mal so richtig kochen. Ihr tut das ja zum Wohl der Allgemeinheit. Echt super. Aber denkt dran, es kommen auch wieder andereZeiten.

Kommen Sie gut durch diesen Zustand und bleiben Sie optimistisch.
Bleiben Sie gesund, hüten Sie sich vor Viren, vor mutierten Viren, vor Mutanten ( ich habe da so einen Verdacht, dass schon ein paar solche unterwegs sind ), vor häuslicher Gewalt und Brucellose und glauben Sie den Konsorten von Regierung und Co ruhig.
Ihr werdet schon sehen, was Ihr davon habt.

Bis irgendwann und bleiben Sie stark, auch wenn`s schwerfällt.


Günter Graf